Weitere Programmpunkte

Engagierte Bürger - lebendige Gemeinde
In unseren vielfältigen Vereinen leisten Bürger wertvolle ehrenamtliche Arbeit. Ehrenamtliche Arbeit – ob im Sozialen, im Kulturellen oder im Sport – hält das Gemeinwesen zusammen. Alle diese Aktivitäten tragen zur Entwicklung von Zusammenhalt und Integration neuer Bürger bei. Die SPD wird ehrenamtliche Arbeit fördern und stärken.

Vielfalt und Inklusion fördern
In unserer Gemeinde leben unterschiedliche Menschen, Ältere, Jüngere, Singles, Familien aber auch Menschen unterschiedlicher Nationalität und mit unterschiedlichem Einkommen. Alle sollen sich hier wohl fühlen und hier vernünftig leben können. Dafür setzen wir uns ein. Flüchtlingen und Asylbewerbern müssen wir Unterkunft bieten. Auch Menschen mit Behinderung gehören zu einer vielfältigen Gesellschaft. Ihren Bedürfnissen müssen wir in besonderem Maße gerecht werden. Ihre Stärken gilt es für das Wohl der ganzen Gemeinschaft zu fördern. Dazu gehört nicht nur die Schaffung behindertengerechter Wohnungen und barrierefreier öffentlicher Räume, sondern auch ein entsprechendes Angebot an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Das muss aus unserer Sicht stärkere Beachtung finden.

Vielfalt wählen
Demokratie braucht vielfältige Meinungen. Gute Ideen entstehen durch Diskussion und gegenseitiges Zuhören. Die jetzigen Mehrheitsverhältnisse im Vaterstettener Gemeinderat sind dafür nicht die besten Voraussetzungen. Ergebnisoffene Diskussionen sind bei manchen Fragen derzeit nicht möglich. Die SPD-Fraktion hat mit durchdachten Vorschlägen bewiesen, dass sie an konstruktiven, sachlichen Lösungen interessiert ist. Das SPD-Team wird deshalb gemeinsam dafür kämpfen, dass sich die Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat ändern, damit um vernünftige Entscheidungen, im positiven Sinne, wieder gerungen werden muss!

Nur eine starke SPD-Fraktion ist Garant für Gerechtigkeit, sozialen Frieden und Nachhaltigkeit. Dazu brauchen wir Ihre Stimme!

SPD wählen heißt:
- Sachpolitik statt Scheindebatten
- Offenheit für alle Ideen, aber kein Populismus
- Vielfalt statt Einfalt
- Berücksichtigung der Belange aller Ortsteile
- Ausgleichen statt ausgrenzen